Wann bringt Festgeld die meisten Zinsen?

W

Wer viele Zinsen für sein Erspartes möchte, sollte nach guten Termingeld – Angeboten Ausschau halten. Unter den verschiedenen Anbietern gibt es durchaus einige Unterschiede in Laufzeit und Zinssatz. Ein Vergleich aller Angebote lohnt sich daher grundsätzlich.

Festgeld statt Tagesgeld

Sparer möchten seit der Finanzkrise ihr Geld sichern. Das Tagesgeldkonto ist dabei eine beliebte Möglichkeit, da über das Geld zeitnah verfügt werden kann. Jedoch bringt ein Tagesgeld-Konto kaum Zinsen für Erspartes. Um wirklich erfolgreich Geld zu sparen und viele Zinsen zu bekommen, ist eher Termingeld zu empfehlen. Direkt-Banken zahlen bei Termingeld die meisten Zinsen. Besonders langfristig angelegtes Geld zahlt sich hierbei aus. Bei onlinetagesgeldkonto.com finden Sie weiterführende Informationen zur Festgeld-Anlage.

Vor – und Nachteile von Termingeld

Der Nachteil bei Termingeld – über die komplette Laufzeit kann auf das Ersparte meist nicht zugegriffen werden. Dies ist einer der Hauptgründe, warum viele Sparer vor dieser Möglichkeit zurück schrecken. Wer sich jedoch sicher ist, dass das angelegte Geld nicht benötigt wird, dem bietet Termingeld die besten Chancen. Um nun Termingeld anzulegen, ist eine Mindestsumme von 2500 Euro notwendig. Wie lange das Termingeld angelegt wird, das kann der Sparer selbst entscheiden. Maximal sind jedoch 60 Monate möglich. Die Zinsen werden dann nach Ablauf der festgelegten Zeit gutgeschrieben.

Die Zinsen

Ein großer Vorteil liegt im vereinbarten Zinssatz. Dieser ist über den kompletten Zeitraum beständig, unabhängig von allen Faktoren, welche ansonsten die Zinssätze beeinflussen. Soll jedoch die Laufzeit verlängert werden, gilt jedoch der jeweils aktuelle Zinssatz. Bei einer vorzeitigen Kündigung, welche in manchen Fällen mit den Banken vereinbart werden kann, müssen zudem Vorschuss – Zinsen gezahlt werden.

Alle Kategorien