Patentvermarktung: Wie lässt sich ein Patent gewinnbringend verkaufen?

0

Ein Patentverkauf sollte wohl überlegt und sorgfältig geplant sein. Andernfalls droht ein Verlustgeschäft.

Unterschiede zwischen Patentverkauf und Lizensierung

Um ein Patent zu verkaufen, muss der Wert des Patents und der Markt analysiert werden. Je nach Art des Patents lohnt sich entweder die Lizensierung oder der Verkauf der Erfindung. Bei der Patent Lizenzvergabe verbleiben die Rechte des Patents beim Erfinder. Er kann das Patent Anderen zur Nutzung überlassen. Beim Verkauf überträgt der Urheber alle Inhaberrechte an den Käufer. Der Verkäufer kann jedoch zur eigenen Nutzung autorisiert werden, soweit dies im Vertrag festgehalten wird.

Kosten für eine Patentanmeldung

Die erste Hürde beim Veräußern eines Patents stellt sich gleich bei der Patentanmeldung. Ohne ein ordentliches Patent ist die Erfindung für den Markt uninteressant. Eine Patentanmeldung beim Deutschen Marken- und Patentamt kostet jedoch Zeit und Geld. Zur Zeit dauert eine Patentanmeldung durchschnittlich drei Jahre. Die Bearbeitung des Antrags verursacht Kosten, die durch den Anmeldenden beglichen werden müssen. Außerdem werden Gutachten benötigt, die die Erfindung analysieren.

Für Ungeduldige gibt es die Möglichkeit, die Erfindung schon vor der Zulassung durch das Patentamt zu verkaufen. Der Käufer hat dann die Kosten für die Zulassung selbst zu tragen. Er geht auf diese Weise jedoch ein höheres Risiko ein. Wenn das Patentamt letztendlich die Patentzulassung verweigert, hat er umsonst investiert. Das drückt den Preis der Erfindung.

Den Wert richtig einschätzen

War die Patentanmeldung erfolgreich, stellt sich die Frage nach dessen Wert. Je nach Art des Patents kann es für einzelne Unternehmen oder jedoch für eine ganze Branche interessant sein. Je höher die Anzahl an Interessenten, desto mehr steigt der Verkaufswert. Um den Markt analysieren zu können, braucht es jedoch weitreichende Kenntnisse der Branche und eine langjährige Erfahrung auf dem Patentmarkt. Beides ist für Patentinhaber oft unerreichbar. Dann ist es sinnvoll, sich professionelle Unterstützung zu holen.

Rechtliche Rahmenbedingungen, um ein Patent zu verkaufen

Für den Verkauf selbst gibt es zahlreiche rechtliche Regelungen und Schlupflöcher, die nur ausgewiesene ExpertInnen kennen. Bei den Einigungsgesprächen mit Interessenten kommt es auch auf das Verhandlungsgeschick der Parteien an. Es wird empfohlen, einen Kaufvertrag mit den vereinbarten Bedingungen aufzusetzen. Anschließend hat eine Patentübertragung im Patentregister zu erfolgen. Auch wenn Privatpersonen ein Patent verkaufen, liegt eine unternehmerische Leistung vor, die steuerpflichtig ist. Die Patent Lizenzvergabe lohnt sich dann, wenn schon eine Patentverletzung vorliegt und man sich Prozesskosten sparen will. Man vergibt die Lizenz für das Patent und generiert so zusätzliche Einnahmen.

Professionelle Unterstützung lohnt sich!

Alles in allem kann beim Verkauf eines Patents vieles unbeachtet bleiben, was den Erlös schmälert. Um das zu verhindert, lohnt sich professionelle Unterstützung in Sachen Patentvermarktung. Um ein Patent zu verkaufen, sind diese nicht zwar vorgeschrieben, lohnen sich aber am Ende. Manche ExpertInnen arbeiten rein erfolgsbasiert. Sie erhalten nur bei einem erfolgreichen Abschluss eines Kaufvertrages ein Honorar. Das minimiert die Risiken für den Patentinhaber und garantiert gleichzeitig einen hohen Gewinn.

Share.

Comments are closed.