MetallRente – was ist das?

0

Hinter dem Begriff der MetallRente verbirgt sich das mittlerweile größte Versorgungswerk in Deutschland. Dieses wurde im Jahr 2001 durch den Zusammenschluss der Tarifvertragsparteien Gesamtmetall und IG Metall gegründet. Mit Stand September 2013 kann die MetallRente einen Kundenstamm von 25.000 Unternehmen und 460.000 Versicherten vorweisen. Somit ist die MetallRente inzwischen einer der größten branchenübergreifende Versicherer in Deutschland.

Branchenübergreifende Vorsorge

Die MetallRente bietet Unternehmen aus der Metall- und Elektroindustriebranche, aber auch aus anderen Branchen wie der Stahlindustrie sowie Holz, Kunststoff und Textil die Möglichkeit, Versorgungsverträge für sich und/oder ihre Mitarbeiter abzuschließen. Aber auch Unternehmen, die keinem der oben genannte Verbände angehören haben die Möglichkeit, auf Antrag und nach Prüfung, der MetallRente beizutreten. Die Unternehmen aber auch die Mitarbeiter können dann von den Vorteilen der MetallRente, den individuellen Versicherungsprodukten zu guten Konditionen, profitieren.

Vorsorge statt Armut

Der Schwerpunkt der MetallRente liegt auf der privaten- sowie betrieblichen Altersvorsorge. Dies bedeutet im Einzelnen die Möglichkeit, steuerlich geförderte betriebliche Altersvorsorge, die zulagengeförderte Riester-Rente und die Absicherung von Berufs-und Erwerbsunfähigkeit und der Hinterbliebenen in Anspruch zu nehmen. Der Vorteil für Unternehmen liegt ganz klar in der betrieblichen Altersvorsorge, die vom Staat entsprechend gefördert wird, in dem die Beiträge in die MetallRente steuer- und sozialabgabefrei eingezahlt werden. Die MetallRente bietet attraktive Angebote und günstige Tarife, unabhängig von der Unternehmensgröße. Die Rahmenbedingungen sind für alle gleich.

Haben Sie sich schon Gedanken zum Thema Altersvorsorge gemacht gemacht? Wenn nicht, sollten Sie die Angebote der MetallRente in Ihre Überlegungen miteinbeziehen, denn dieses Thema betrifft jeden einzelnen von uns.

Share.

Comments are closed.